Sein Arbeitsplatz ist hoch oben in Berlin in luftiger Höhe in einem Turm im Tiergarten mit Blick auf das Reichstagsgebäude. Mit seinen Fingern, Fäusten und Füßen bringt Jeffrey Bossin 68 Glocken zum Klingen. Der Amerikaner ist Carillonneur.

Audiobeitrag

Podcast

"Der Glockenturm ist ein einmaliger Arbeitsplatz." | Jeffrey Bossin spielt das Carillon in Berlin

Ende des Audiobeitrags

Das Carrillon ist ein besonderes und seltenes Instrument. Weltweit werden ca. 700 Turmglockenspiele gezählt, 44 stehen in Deutschland. Und dank des Wahl-Berliners Jeffrey Carillon eines in der Hauptstadt. Auf Bossins Anregung hin hat der Autobauer Daimler Benz der Stadt Berlin 1987 zur 750-Jahr-Feier den Turm und das 48 Tonnen schwere Turmglockenspiel geschenkt. "Big Benz" der Spitzname.

Jeffrey Bossin erzählt im Doppelkopf, wie er das Carillonspiel übt, obgleich jeder Glockenklang weit zu hören ist; wie er Volkslieder, Schlager und Choräle bearbeitet; wie er nach seinen sonntäglichen Konzerten oben im Turm Applaus bekommt von seinen ZuhörerInnen unten im Park.

Musikinhalt dieser Sendung:
Jeffrey Bossin: Carillon (Georg Friedrich Händel)
Jeffrey Bossin: O Heiland reiß die Himmel auf (Jeffrey Bossin)
Jeffrey Bossin, Ricardo Mandolini: Vox veterrima (Ricardo Mandolini)
Jeffrey Bossin: Muss i denn

Gastgeber: Eckhard Roelcke

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 28.11.2022, 12:05 Uhr.