Irmgard Schwaetzer war FDP-Schatzministerin, Staatsministerin im Auswärtigen Amt unter Hans-Dietrich Genscher und Bundesbauministerin in den spannenden Nachwendejahren. Die approbierte Apothekerin und promovierte Pharmazeutin wäre fast die erste deutsche Außenministerin geworden, scheiterte dann aber kurzfristig durch eine Intrige einflussreicher FDP-Männer. 2013 wurde die engagierte Christin zur Präses der Synode der Evangelischen Kirche gewählt. Jetzt ist sie Stiftsfrau im "Kloster Stift zum Heiligengrabe" in Brandenburg.

Audiobeitrag

Podcast

"Vieles würden sich Männer heute nicht mehr trauen zu sagen." | Irmgard Schwaetzer über Politik, Kirche und FDP

Ende des Audiobeitrags

"Ohne Musik geht bei mir nichts": Im Doppelkopf erzählt die Politikerin über ihre Leidenschaft fürs Chorsingen, über die Gefährdung der Schöpfung durch den Klimawandel, über Männerbünde in der Politik: "Ohne Frauenquote wird es auf Dauer nicht gehen."

Gastgeber: Eckhard Roelcke

Musikinhalt dieser Sendung:
Carl Philipp Emanuel Bach: Meine Seele erhebet den Herrn / Staats- und Domchor Berlin, Lautten Compagney, Lt.: Kai-Uwe Jirka
Johann Sebastian Bach: Toccata und Fuge d-moll BWV 565: Toccata / Andreas Sieling, Orgel
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Verleih uns Frieden gnädiglich / Gewandhauschor und -orchester, Ltg.: Gregor Meyer
Walter Donaldson, Gus Kahn: Love me or leave me / Nina Simone

Wiederholung eines Gesprächs vom Juli 2022.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 23.01.2023, 12:05 Uhr.