Konzert Vom Suchen, Finden und Verstehen

Gautier Capuçon
Frankfurt am Main
Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Ob man ihn in der Nacht wecken und er dann spontan Dvořáks Cellokonzert spielen könne, wurde Gautier Capuçon im Talk der Hamburger Elbphilharmonie gefragt. Das könne er wohl, antwortete der Franzose. Aber es sei nichts, was man einfach so herunterspiele. Das Konzert erfordere immer wieder eine neue Annäherung, eine neue Suche, ein neues Finden und Verstehen.

Man müsse sich gemeinsam mit dem Konzert auf eine Reise begeben. So oft Capuçon in der Alten Oper auch schon zu Gast war, Dvořák hat er hier erst einmal gespielt – vor mehr als anderthalb Jahrzehnten. Jetzt tritt er in Frankfurt die aufwühlende Dvořák-Reise aufs Neue an. An Capuçons Seite die Wiener Symphoniker, die sich mit emotionalen Klangbädern bestens auskennen – ebenso wie Richard Strauss, der von Komödie bis Übermut, von Drama bis Schabernack seinen Tondichtungen die ganze Bandbreite des Lebens einkomponiert hat.

Programm

Antonín Dvořák Cellokonzert h-Moll op. 104
Richard Strauss "Don Juan" op. 20
Richard Strauss "Till Eulenspiegels lustige Streiche" op. 28

Ulrich Tukur
Kinder auf dem Pipi Langstrumpf Konzert
Ulrich Tukur
Uta Weyand, Pianistin
Kinder auf dem Pipi Langstrumpf Konzert
Maxime Pascal
Hamburg - Elbphilharmonie
hr-Sinfonieorchester-09
Silberturm Frankfurt
Jonathan Cohen
Jonathan Cohen
John Storgard
Camila Meza
Camila Meza
Ganes
John Storgard
Das "Ukulele Orchestra of Great Britain"
Ekstase im Lehnstuhl