Es gibt eigentlich nichts, was er nicht kann, der österreichische Komponist, Dirigent, und Chansonnier HK (Heinz Karl) "Nali" Gruber. Die Musik, die er schreibt, spielt oder singt, kann eigenartig und verrückt klingen. Nur eines darf sie nicht: einen Einführungsvortrag brauchen, damit sie verstanden wird. Diese Prämisse bezieht sich auf seine eigenen Werke, vom Pandämonium Frankenstein!! bis zur Oper Geschichten aus dem Wienerwald. Und sie gilt genauso für seine persönlichen Favourites, die er heute vorstellt: Musik der Moderne von Strawinsky, Eisler und Weill. Außerdem Aktuelles von John Adams, Hans Bernhard Deutsch und natürlich: HK Gruber.

Autor: Niels Kaiser

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © picture-alliance/dpa