Charlotte Knobloch ist eine wichtige Stimme der Juden in Deutschland und eine vielgehörte Zeitzeugin. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland wird am 29. Oktober 90 Jahre alt. hr2 gratuliert mit der Wiederholung eines Doppelkopfgespräches.

Audiobeitrag

Podcast

"Diese Familie hat Leben riskiert, um meines zu retten"|Charlotte Knobloch kämpft für Demokratie und gegen das Vergessen

Ende des Audiobeitrags

Charlotte Knobloch wurde 1932 geboren, drei Monate vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Im hr2-Doppelkopf erzählt sie, wie die Tochter eines Münchner Rechtsanwalts die Ausgrenzung im Dritten Reich erlebte, wie ihr Vater der Deportation nach Dachau entkam und sie als 'uneheliche' Tochter einer ehemaligen Hausangestellten in der Provinz überlebt hat.

Sie berichtet von ihrem langsam wieder aufgebauten Vertrauen in die alte Heimat Bayern und ihren Glauben an die Lernfähigkeit der Bevölkerung. Sie erzählt von ihrem Weg der jüdischen 'Mame' in die 'kleine Politik', wie sie ihr Engagement für die Jüdische Gemeinde nennt, von ihren Bemühungen um die Integration der jüdischen Einwanderer aus Osteuropa in den 90 er Jahren und schließlich von ihrer Erschütterung über den neuen Antisemitismus.

Gastgeber: Jochanan Shelliem

Musikinhalt dieser Sendung:
Roxette: The Look
Nikola David, Synagogenchor Schma Kolenu, Ltg. David Rees: Schehechejonu
Da Huawa da Meier und i (Christian Maier, Matthias Meier, Siegi Mühlbauer): Bayernland

Wiederholung eines Gesprächs von 2013.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 27.10.2022, 12:05 Uhr.