Christian Petzold zählt fraglos zu den bedeutendsten deutschen Filmemachern. Er gilt als Mitbegründer der sogenannten "Berliner Schule", einer Gruppe von Filmemacherinnen und -machern, die von der Kritik so bezeichnet wurde, aber selbst nie ästhetische Ziele oder Manifeste formuliert haben. Neben ein paar Arbeiten fürs Fernsehen hat Petzold bisher 14 Kinofilme gedreht.

Audiobeitrag

Podcast

"Ich mag gerne, wenn ich mich verlaufe." | Christian Petzold über den Stoff für seine Filme

Ende des Audiobeitrags

Zu seinen bekannten Filmen zählen "Die innere Sicherheit" über eine terroristische Familienzelle, "Wolfsburg" über eine folgenreiche Fahrerflucht oder "Barbara" über eine Flucht aus der DDR. Einer seiner wichtigsten Förderer war der Essayfilmer Harun Farocki, bis zu dessen Tod im Jahr 2014. Sein bislang letzter Film war die Übersetzung eines Mythos in die Moderne unter dem Titel "Undine“. Wir sprechen mit Christian Petzold über seine Filme, seine Vorliebe für literarische Stoffe und die Situation des Kinos heute, im hr2-Doppelkopf.

Gastgeber: Ulrich Sonnenschein

Musikinhalt dieser Sendung:
Talking Heads: Heaven
Karen Dalton: Katie Cruel
Young Marble Giants: Searching For Mr. Right

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 18.01.2023, 12:05 Uhr.