"Musiker, DJ, Autor." Das antwortet Yuriy Gurzhy auf die Frage nach seinem Beruf. Auch nicht einfach, - also mit einem Wort - zu beantworten ist die Frage nach seiner Identität. "In Deutschland lebender, aus der Ukraine kommender Jude", würde er sagen. Und da spricht er nicht mal davon, dass er 1975 in der UdSSR geboren wurde, in der heute umkämpften ukrainischen Stadt Charkiw.

Audiobeitrag

Podcast

"Charkiw ist die Wiege des ukrainischen Hip-Hop." | Musiker, DJ und Autor Yuriy Gurzhy sucht den neuen jüdischen Sound

Ende des Audiobeitrags

Mit 20 kam er nach Deutschland, in (Ost-)Berlin wurde er an der Seite von Wladimir Kaminer mit "Russendisko" bekannt. Nein, man kann nicht mit Yuriy Gurzhy reden, ohne über den Krieg zu reden. Aber nein, man kann auch nicht mit Yuriy Gurzhy reden, ohne über Antisemitismus zu reden.

Für sein Buch "Richard Wagner und die Klezmerband – Der neue jüdische Sound in Deutschland" hat der Musiker und Produzent ein paar Dutzend jüdische Künstler- und Musiker*innen aus aller Welt gefragt: was ist das eigentlich: jüdische Musik? Und weil die Frage so schwierig ist, hat er auch ein paar Dutzend verschiedenste Antworten bekommen. Eine besonders gelungene kommt als Witz daher: "Was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen und einem Juden? Der Deutsche liebt Klezmer.“

Gastgeber: Klaus Walter

Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront: Girl From Bayreuth
Amsterdam Klezmer Band: Zosulenka
Vivian Kanner: An allem sind die Juden Schuld
The Anti-DicKtators: Home
Paul Brody & Fredrik Kinbom: Comfort Words

Weitere Informationen

Lesetipp:

Yuriy Gurzhy: Richard Wagner und die Klezmerband – Der neue jüdische Sound in Deutschland/ Ariella Verlag/ 2021/ Euro 24,95

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 12.10.2022, 12:05 Uhr.