Vom Staunen über Gottes Allmacht, aber auch von der Sprachlosigkeit im Angesicht der Unendlichkeit handelt das Wesobrunner Gebet, das Helmut Lachenmann in Klänge setzt. Ein Konzert, das auch vom Ende der Sprache singt.

SWR Vokalensemble
Leitung: Yuval Weinberg

Claude Vivier: Jesus erbarme Dich!
Max Reger: Acht geistliche Gesänge op. 138
Helmut Lachenmann: Consolation II
Frank Martin: Messe für Doppelchor

(Übertragung aus der Basilika St. Kastor)

Die geistlichen Gesänge Max Regers lagen neben dem Totenbett des Komponisten, der Komponist Claude Vivier hatte eigentlich eine Karriere als Geistlicher angestrebt, als er begann, in Tönen mit Gott zu reden. Und Frank Martin hatte, als er seine doppelchörige Messe endlich veröffentlichte, das Werk 40 Jahre lang in der Schublade gehabt: "Das ist eine Sache zwischen Gott und mir!"

Anschließend:
Heidelberger Frühling
Miriam Pastos Burgos, Oboe
Camerata RCO - Kammerensemble des Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam
Alina Pogostkina, Violine und Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart:
Oboenquartett F-Dur KV 370
Ein musikalischer Spaß KV 522
Violinkonzert D-Dur KV 211

(Aufnahme vom 27. März aus der Aula der Neuen Universität)

Weitere Informationen

Mehr vom ARD Radiofestival 2022

Alle Sendungen des ARD Radiofestivals 2022 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzert", 28.07.2022, 20:00 Uhr.