Literatur Die große hr2-Hörbuchnacht

hr2-kultur zur Buchmesse
hr2-Hörbuchnacht
Frankfurt am Main
hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Stimmen schaffen Bilder – wie jedes Jahr präsentiert die hr2-Hörbuchnacht während der Frankfurter Buchmesse wichtige und spannende Hörbuch-Neuerscheinungen. Und natürlich wird in dieser Hörbuchnacht auch wieder das "Hörbuch des Jahres" der hr2-Hörbuchbestenliste prämiert! Moderatorin Doris Renck führt durch den Abend spricht mit den Gästen über die Kunst, aus einem Text ein Hörbuch zu machen.

Dabei bleibt viel Raum für die Werke selbst, die in Auszügen live vorgetragen werden. Mit dabei sind unter anderem Wladimir Kaminer, Christian Brückner, Omid-Paul Eftekhari, Claudia Ott, Camilla Renschke, Dirk Stermann, und Albert Bolliger und Martin Vischer, die für das "Hörbuch des Jahres" ausgezeichnet werden. Musikalisch wird der Abend begleitet von den "Gramophoniacs".

Gäste des Abends sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Christian Brückner

Christian Brückner

Diese markante Stimme hat wohl fast jeder schon einmal gehört – Christian Brückner ist einer der erfolgreichsten Sprecher in Deutschland und seit über 60 Jahren auf der Bühne und hinter dem Mikrofon aktiv. Er ist der feste Synchronsprecher unter anderem von Robert De Niro, spielte selbst Hauptrollen in zahlreichen Filmproduktionen, und hat im Laufe seiner langen Karriere an über 800 Hörspielen mitgewirkt. 2012 erhielt er für sein Lebenswerk den Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises, 2017 den Ehrenpreis der Deutschen Schallplattenkritik und 2018 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Ebenso vielfach ausgezeichnet wurde der von ihm und seiner Frau Waltraut gegründete Hörverlag Parlando, dessen Leitung er nun abgibt. Ein guter Zeitpunkt, um zurückzublicken und noch einmal einige Höhepunkte Revue passieren zu lassen: Mit einer Lesung aus Herman Melvilles Meisterwerk „Moby Dick“ schlüpft Christian Brückner noch einmal in seine Paraderolle und schickt Captain Ahab auf die stürmische See, auf die Jagd nach seinem weißen Wal.

Herman Melville:
Moby-Dick; oder: Der Wal
Gelesen von Christian Brückner
2 mp3-CDs / 30 Stunden
Argon Verlag / Edition Parlando

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer

„Was habe ich jetzt schon wieder falsch gemacht?“ – die Frage stellt sich Wladimir Kaminers Mutter heutzutage öfter. Die Welt ist manchmal gar nicht so leicht zu verstehen: Mit Buletten kann sie bei den Enkeln nicht mehr landen, seitdem die sich hauptsächlich vegan ernähren. Schließlich trägt die Massentierhaltung erheblich zur Erderwärmung bei. Zoos und Fliegenklatschen sind ebenfalls out, Flugreisen sowieso, stattdessen stehen bei der jungen Generation ökologische Gerechtigkeit und Gendersternchen auf dem Programm. Wie unterhaltsam man über Missverständnisse zwischen den Generationen reden  kann (und dabei das eine oder andere ausräumt), zeigt Wladimir Kaminer in seinem Hörbuch „Wie sage ich es meiner Mutter“. Schon seit dem riesigen Erfolg seines Debutbandes „Russendisko“ ist er einer der meist gelesenen Autoren in Deutschland. Geboren ist er 1967 in Moskau, 1990 kam er nach Deutschland; neben seinen zahlreichen Büchern und Artikeln geht er auch im Fernsehen in seiner Reihe „Kaminer inside“ für 3sat auf Entdeckungsreise durch unsere und weitere Kulturen.

Wladimir Kaminer
Wie sage ich es meiner Mutter. Die neue Welt erklärt: von Gendersternchen bis Bio-Siegel
Gelesen vom Autor
2 CDs / 2 Stunden
Random House Audio

Claudia Ott und Omid-Paul Eftekhari

Claudia Ott

Der Cliffhanger wurde in Mesopotamien erfunden – jedenfalls liegt die Vermutung nahe, wenn man sich Claudia Otts neue Übersetzung der Geschichten aus Tausendundeiner Nacht anhört. Jede Nacht erzählt die kluge Schahrasad um ihr Leben, und nur die Neugierde des grausamen Königs Schahriyar auf die Fortsetzung hält ihn davon ab, sie bei Morgengrauen zu enthaupten. Und wie man sich die Aufmerksamkeit eines kritischen Publikums sichert, hat sich seit dieser ältesten Serie der Welt kaum verändert – so geht es in „Tausendundeine Nacht – das Buch der Liebe“, wie das Hörbuch heißt, durchaus zur Sache.

Von zarter Liebeslyrik und erotischem Knistern bis hin zu derben Scherzen lässt die Arabistin Claudia Ott die ganze Bandbreite der Liebesabenteuer aus den ältesten überlieferten Manuskripten auferstehen. Vorgetragen werden die Geschichten mit großer Lust am Fabulieren gemeinsam mit dem Sprecher Omid-Paul Eftekhari. Er ist 1975 in Isfahan geboren und seit seinem 5. Lebensjahr in Deutschland aufgewachsen; nach vielfältigen Hörbuchproduktionen von Hans Fallada bis Enid Blyton begleitet er uns nun in dieser ganz besonderen Fortsetzungsgeschichte in das Reich der Fantasie.

Claudia Ott
Tausendundeine Nacht. Das Buch der Liebe
Gelesen von Claudia Ott und Omid-Paul Eftekhari
4 mp3-CDs / 20 Stunden
C.H.Beck

Camilla Renschke

Camilla Renschke

Camilla Renschke ist die perfekte Stimme für Irmgard Keuns starke Frauenfiguren der zwanziger und dreißiger Jahre. Zwei Tage nur dauert die Handlung in Keuns Buch „Nach Mitternacht“, aber innerhalb dieser zwei Tagen entlarvt sie die ganze Tragik und die Farce der Unterwerfung des deutschen Bürgertums unter die Nazis. Wie ihr das gelingt? Sicherlich vor allem durch die wachen Augen ihrer 19-jährigen Hauptfigur Sanna, die den nationalistischen Rausch dieser Zeit durchschaut und spielerisch-naiv seine Leere enthüllt. Ob das aufgeblasene Spektakel eines Hitlerbesuchs in Frankfurt oder die blinde Propagandagläubigkeit der Gefolgsleute – in „Nach Mitternacht“ richtete Irmgard Keun ihre geschliffenen ironischen Spitzen gegen das, was sie selbst im Deutschland der dreißiger Jahre erlebt hatte. Kongenial interpretiert wird das Hörbuch von Camilla Renschke. Die Kölner Schauspielerin ist bekannt unter anderem für ihre Rolle als Tochter der Bremer „Tatort“-Kommissarin Inga Lürsen; sie hat bereits Irmgard Keuns Romanheldin „Gilgi“ ihre Stimme geliehen und spielt auch hier wieder temperamentvoll, nuanciert und mit dem wunderbaren kölschen Dialekt.

Irmgard Keun
Nach Mitternacht
Gelesen von Camilla Renschke
5 CDs / 5 Stunden
DAV / hr2-kultur

Hans Sarkowicz

Hans Sarkowicz

Die Aufarbeitung der Nazivergangenheit lag an den Universitäten in den 1970er Jahren quasi in der Luft. Kein Wunder, dass sich Hans Sarkowicz bei seinem Geschichts- und Germanistikstudium in diesen Jahren ebenfalls diesem Thema zuwandte und sich ihm bis heute intensiv widmet – ob in Buchveröffentlichungen oder historischen Hörbüchern und Features. In den 42 Jahren seiner Tätigkeit beim Hessischen Rundfunk (zuletzt als Programmleiter von hr2-kultur) veröffentlichte er Hörbücher unter anderem über die Weimarer Republik, den NS-Rundfunk, die alliierte Rundfunkpropaganda, die frühe Nachkriegszeit, sowie im vergangenen Jahr den ersten Teil seines Großprojekts „Jahrhundertstimmen, 1900-1945“, in der er die Deutsche Geschichte anhand von über 200 originalen und teilweise fast völlig unbekannten Tondokumenten erzählte. Für das neue Hörbuch „Vertreibung des Geistes“ beschäftigt er sich, gemeinsam mit der Mathematikhistorikerin Annette Vogt, mit den Schicksalen der vielen Intellektuellen, die Deutschland nach der Machtübergabe an die Nazis verlassen mussten, oder freiwillig ins Exil gingen: Hannah Arendt, Theodor W. Adorno, Walter Gropius und viele mehr flohen vor Berufsverbot und Verfolgung. Oftmals sprachen sie erst nach dem Krieg über ihre Erlebnisse. Auf Grundlage von Interviews aus den Jahren 1959 und 1960 erzählt Hans Sarkowicz in der hr2-Hörbuchnacht über diese berührenden Schicksale und die Erfahrung des Exils.

Hans Sarkowicz, Annette Vogt
Vertreibung des Geistes
3 mp3-CDs/ 24 Stunden
Der Hörverlag

Dirk Stermann

Dirk Stermann

Dirk Stermanns Romanheld Dirk Stermann hat sich etwas eingebrockt: Er hat den aus der Ukraine stammenden Maksym als Babysitter seinen Sohn angeheuert – der erweist sich zwar als geschickter Kinderbetreuer, allerdings bringt er dem Sohn Hermann nicht nur das Boxen bei, sondern bildet ihn auch zum Meisterdieb aus. Und auch dem Vater steht Maksym mit allerhand Lebensweisheiten und Verhaltenstipps bei, die diesen dazu bringen, seine eigenen Abgründe zu konfrontieren. Dirk Stermann zeichnet diese Entwicklung mit so fulminanter Komik, einer leichten Grundmelancholie und einer Doppelbödigkeit nach, dass die Geschichte eigentlich von einem Wiener hätte geschrieben werden müssen. Was auch beinahe stimmt – denn zwar stammt Dirk Stermann aus Deutschland, lebt aber schon seit über 30 Jahren in Österreich. Als Kabarettist und als Moderator im ORF ist er berühmt-berüchtigt für seinen scharfen Humor und ein Superstar der Satire zusammen mit Christoph Grissemann in ihrer Late-Night-Show „Willkommen Österreich“. In der hr2-Hörbuchnacht präsentiert er sein Hörbuch „Maksym“ live auf der Bühne.

Dirk Stermann
Maksym
Gelesen vom Autor
2 mp3-CDs / 9 Stunden
Lübbe Audio

Hörbuch des Jahres 2022

Wie immer wird in dieser Hörbuchnacht auch das „Hörbuch des Jahres“ der hr2-Hörbuchbestenliste prämiert!
„Hörbuch des Jahres 2022“ wurde das Hörspiel „Nachlass zu Lebzeiten“ nach den Texten von Robert Musil.

Robert Musil – Nachlass zu Lebzeiten - Hörbuch
Gelesen von: Peter Simonischek, Peter Matić, Birgit Minichmayr, Martin Vischer, Dörte Lyssewski
Herausgegeben und kommentiert von Albert Bolliger
1 mp3-CD / 290 Minuten; 2 Textbücher: 232 Seiten und 244 Seiten
Sinus Verlag

Die kurzen Texte zeigen den großen Autor beim Arbeiten, gewissermaßen von der Seite. Während Robert Musil an seinem „Mann ohne Eigenschaften“ arbeitete, entstanden diese 29 kleinen Feuilletons und eine Novelle wie nebenbei. 1936 gab der Autor sie unter dem bezeichnenden Titel „Nachlass zu Lebzeiten“ heraus. Für die Hörbuchfassung hat der Regisseur Albert Bolliger namhafte Interpretinnen und Interpreten wie Peter Matić, Peter Simonischek, Birgit Minichmayr, Martin Vischer und Dörte Lyssewski gewonnen. Sie arbeiten nach Meinung der Jury der hr2-Hörbuchbestenliste jede Feinheit, jede Nuance der Texte heraus. Das Hörbuch hat die Jury der hr2-Hörbuchbestenliste aber nicht nur durch Inhalt und Interpretation überzeugt, sondern auch durch die sorgfältige Editierung: Sämtliche Texte gibt es in einem beiliegenden Booklet zum Nachlesen, ein weiteres Booklet versammelt kluge Kommentare und Essays zum Werk Musils. "Selten liest und hört man so meisterhafte Prosa", schreibt die Jury, selten erhalte man zugleich eine so genaue Übersicht über deren Entstehung und Rezeption. Nach Meinung der Jury "ein sensationelles Hör- und Lesevergnügen".

Als Gäste in der Hörbuchnacht treten der Herausgeber und Regisseur Albert Bolliger und der Schauspieler Martin Vischer auf.

Martin Vischer ist 1981 in Basel geboren und erhielt seine Schauspielausbildung in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". Nach zahlreichen Engagements u.a. am Neuen Theater Halle, am Maxim-Gorki-Theater Berlin, den Häusern in Essen, Braunschweig und Hannover gehörte er von 2015 bis 2019 zum Wiener Burgtheater und ist aktuell Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt. Für seine Theaterrollen war er wiederholt für den renommierten Nestroy-Preis nominiert, und ist daneben auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen wie SOKO Wien und SOKO Kitzbühel zu sehen.

Albert Bolliger ist Organist und Verleger; nach langjähriger Konzerttätigkeit gründete er im Jahr 1990 den Sinus-Verlag in Kilchberg bei Zürich, der sich neben der Veröffentlichung von Orgeleinspielungen auf die Herausgabe von weltliterarischen Texten spezialisiert hat. 2005 begann der Verlag mit der Reihe „Buch UND Hörbuch“, die die gedruckte Fassung wichtiger Texte der Schweizer und der Weltliteratur mit Aufnahmen hochkarätiger Sprecher*innen und einem wissenschaftlichen Kommentar verbindet. Herausragend darunter auch die Edition des Gesamtwerks Conrad Ferdinand Meyers und Gottfried Kellers. Sein Credo: „wenn Literatur zum Nachdenken anregt, Wissen vermittelt und etwas Freude bereitet, scheint ihre Existenz auch in – nach Hölderlin – ‚dürftiger Zeit‘, mehr als nur gerechtfertigt.“ Zahlreiche der von ihm verlegten Hörbücher wurden auf der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnet.

hr2-Hörbuchbestenliste

Seit 25 Jahren geben der Hessische Rundfunk (hr2-kultur) und das ‚Börsenblatt – Magazin für den Deutschen Buchhandel‘ die hr2-Hörbuchbestenliste heraus.

Sie wird monatlich durch eine unabhängige Jury erstellt, zu der Kritiker der deutschsprachigen Medien und andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens gehören. Die Juroren wählen monatlich die nach ihrer Meinung fünf besten Hörbücher für Erwachsene und drei besten Kinder- und Jugendhörbücher aus. Einmal im Jahr wählen sie die Hörbücher des Jahres (eines für Erwachsene und eines für Kinder bzw. Jugendliche). Das Kinderhörbuch des Jahres wird in einer eigenen Kinder-Hörgala Anfang 2023 gefeiert, das „Hörbuch des Jahres“ in der Hörbuchnacht.

Marie Jacquot
Marie Jacquot
Symbolbild Kulturlunch Saison 22/23
Portrait Melissa Aldana
Portrait Melissa Aldana
Vassilis Christopoulos
Schriftzug Return to Forever